Schlagwort-Archiv: Astrophotography

Messier 31 – Andromeda Galaxie Mosaik mit dem C6 + DSLR mit Reducer

Hier seht ihr ein Mosaik der Andromeda Galaxie oder strenggenommen nur den Kern der Galaxie.

Messier 31 - Andromeda Galaxie Mosaik mit dem C6 + DSLR mit Reducer

Das Mosaik besteht bisher nur aus 2 verschiedenen Belichtungsreihen, da der Winter 2015/2016 bei uns leider sehr wolkenreich und regnerisch war. Ein Alptraum für jeden Hobby Astronomen. Die erste Belichtungsreihe ist im November (glaube ich ^^) entstanden und die zweite am 29.01.2016.
Bei der zweiten Reihe habe ich zwei Teleskope parallel auf einer Montierung verwendet, um automatisch nachzuführen (Autoguiding). Hier ein Bild davon:

Celestron CAM mit parallel Montage von zwei Teleskopen

Die Montierung ist vom Gewicht allerdings jetzt ziemlich am Limit, bei der Nachführung hatte ich allerdings überhaupt keine Probleme. Für mich war es jetzt das erste mal, dass ich Autoguiding verwendet habe. Also Guiding Scope habe ich von Celestron den Astromaster 130EQ verwendet und zwar mit einer ALCCD5 als Guiding Kamera. Die Kamera ist dann über den ST4 Port direkt mit der Montierung verbunden. Als Nachführsoftware habe ich die neuste Developer Version von PHD Guiding verwendet.Ich habe 1 sec Belichtung genommen für das Nachführung, beim nächsten Mal würde ich gerne weniger nehmen, dadurch wird die Nachführgenauigkeit höher.

Die Daten der Aufnahmen sind folgende:

81x60sec bei ISO1600 und 100 Darks

20x300sec bei ISO800 und 24 Darks
Bei beiden ca. 130 Bias Frames.
Alle Aufnahmen mit dem CLS Filter von Astronomik, da bei uns leider sehr starke Lichtverschmutzung herrscht.
Die Bilder habe ich dann beide einzeln in Pixinsight gestackt und den Hintergrund entfernt.
Danach habe ich die beiden Bilder mit StarAlign von Pixinsight Ausgerichtet.
Wichtig hierbei: Frame Adaption anschalten !!!!
Dadurch werden die Helligkeiten angeglichen, zumindest wird es versucht. Naja die beiden Bilder haben natürlich sehr unterschiedliche Belichtungszeiten und zudem auch noch ISO Zahlen. Das ist sicher sehr ungünstig, aber es ist nunmal so und dafür finde ich das Ergebnis doch recht gut.
Am Ende mit GradientMergeMosaic zusammengefügt und danach das Mosaik normal bearbeiten.
Mit dem Ergebnis bin ich soweit zufrieden, leider fehlen noch große Teile der Galaxie. Mit dem Celestron C6 komme ich mit Reducer allerdings nur auf ca. 900mm Brennweite runter, was für dieses riesige Objekt immer noch viel zu viel ist.
Zudem wird eigentlich nur der mittlere Bereich der Aufnahme wirklich brauchbar mit dem Reducer.

Messier 16 – Pillars Of Creation mit dem C6 +DSLR bei voller Brennweite

Das sind die berühmten Pillars of Creation im Adlernebel (M16). Ich war doch neugierig was mit dem C6 und den Bedingungen im Moment (kurze Nächte, hohe Temperaturen) überhaupt möglich ist. Jetzt im Sommer sin die Bedingungen denkbar schlecht, ich konnte erst ab 23 Uhr anfangen das Teleskop zu justieren und bis ich dann das Objekt dann anständig auf der Linse hatte, war es dann auch schon 1:00. Und um 4:00 wird es dann auch schon wieder heller, da bleibt dann leider nicht soviel Zeit zum belichten. Zudem steht der Adlernebel sehr tief über dem Horizont, dass macht es leider auch nicht besser. Also tief über dem Horizont ist die Lichtverschmutzung natürlich viel stärker. Naja aber im Großen und Ganzen sieht es doch eigentlich ganz anständig aus. Mit dem tollen Bildern vom Hubble Teleskop kann ich natürlich nicht mithalten, die findet ihr hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pillars_of_Creation

Diese Materiesäulen sind ca. 7000 Lichtjahre entfernt und befinden sich damit noch in unserer Milchstraße. Wahrscheinlich sind die Säulen durch eine Supernovaexplosion entstanden. Man geht sogar davon aus, dass diese Formation nicht mehr existiert. Aber da das Licht ja 7000 Jahre bis hier hin braucht, haben wir noch einen wunderschönen Blick in die Vergangenheit.

Messier 16 - Pillars Of Creation mit dem C6 +DSLR bei voller Brennweite

 

Lights: 105x60sec
Darks: 87x60sec
Bias: 60×1/4000sec
Alles bei ISO1600 und mit dem CLS Filter von Astronomik, ohne den Filter wären diese Aufnahmen wahrscheinlich nicht möglich gewesen.

 

So am 17.6 konnte ich noch ein paar zusätzlich Bilder mit dem Reducer schießen und diese dann mit den vorherigen zusammen stacken. Insgesamt komme ich dann auf folgende Daten:
Lights 105+89x60sec
Darks: 87+100x60sec

Messier 16 - Pillars Of Creation mit dem C6 an 2 Nächten